Annehmen was ist…..

Blumen brauchen Wasser zum wachsen

….ist gar nicht so einfach in unserem Leben. Und ich schreibe da aus Erfahrung, denn in jungen Jahren dachte ich immer, dass ich die Welt verändern muss, dass es nur einen Weg gibt, der richtig ist und zwar meiner. Was habe ich mit meiner Mutter diskutiert und wieviel Energie in Gespräche mit Bekannten, Freunden und Wegbegleitern gesteckt, und diese Energie ist, im Nachhinein betrachtet, einfach verpufft. Im Leben gibt es viele Wege und unendlich viele Möglichkeiten führen uns ans Ziel.

viele Wege führen zum Glück

Gelassenheit, Mut und Weisheit

Bei meiner Oma an der Wand hing -eingerahmt- ein Zitat; sie hat es, glaube ich, sogar gestickt. Diese Worte habe ich oft gelesen und konnte doch zuerst nichts damit anfangen. Erst mit der Zeit wurde mir bewusst, was dahinter steckte.

Gott, gib mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut Dinge zu ändern, die ich ändern kann und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.

Reinhold Niebuhr

Es gibt einfach Dinge auf der Welt, die sind schlimm und auch gar nicht zu verstehen, aber ich als einzelne Person kann sie leider nicht verändern. Als ich dreizehn war, ist mein Vater plötzlich und unerwartet verstorben. Ich wurde von einem Tag auf den anderen erwachsen. Meine unbeschwerte Zeit war vorbei, da meine Mutter schon immer krank war und ich glaubte, die Verantwortung übernehmen zu müssen. In dieser Zeit war plötzlich nichts mehr, wie ich es kannte. Es veränderte sich viel und ich konnte nichts tun. Ich konnte nur lernen, es so wie es war, anzunehmen – Stück für Stück und Schritt für Schritt.

Meine Oma war mir da ein großes Vorbild. Sie hatte einen unerschütterlichen Glauben, obwohl sie zwei Weltkriege erleben musste und nach dem Krieg 2 Kinder alleine groß zog, da auch mein Großvater früh bei einem Unfall verstorben war. Sie hat mich gelehrt, nach vorne zu schauen, meinen eigenen Weg zu finden und ins Leben zu vertrauen. Und ich glaube fest daran, dass dieses Gelassenheitsgebet nicht einfach nur so da an ihren Wand hing, sondern sie ein ganzes Stück durch ihr Leben getragen hat.

Glück ist eine Entscheidung

Glück ist eine Entscheidung

Ich hätte damals wohl auch einfach immer wieder gegen den Verlust kämpfen können, ich hätte mich fragen können, warum das ausgerechnet mir passierte. Das Leben kann sehr ungerecht sein und doch mußte ich lernen, den Verlust meines Vaters anzunehmen. Dies bedeutet nicht, dass ich nicht traurig bin und meinen Vater vermisse. Diese Lücke läßt sich nicht füllen. Aber ich habe eine Weg gefunden, damit umzugehen. Ich bin davon überzeugt, dass ich gespürt habe, dass der für mich richtige Weg nicht das Kämpfen gegen den Verlust ist, sondern noch mehr das Leben zu genießen, da ich weiß, wie kurz es sein kann.

Glück ist kein Geschenk des Himmels, sondern das Ergebnis deiner inneren Einstellung.

unbekannt

Ich kann die Wolken und den Regen sehen, oder auch die vielen Möglichkeiten, die sich mir bieten, wenn ich mal über den Tellerrand schaue und neue Wege gehe. Regenwetter ist nun mal nicht zu ändern, wenn ich das ganz objektiv betrachte. Meine Einstellung dazu schon: ohne Regen gibt es kein Wachstum. Blumen und Pflanzen benötigen nicht nur Sonne zum Wachsen, sondern auch Wasser. Auch bei Regenwetter gibt es tolle Aktivitäten: durch Pfützen springen, wetterfeste Kleidung an und los geht es. Nach so einem Regenguss zurück ins Warme, fühlt sich einfach fantastisch an. Gemütlich auf dem Sofa zu lesen oder Serien anzuschauen oder auch einfach mal nichts tun. Es geht immer um unseren Blick auf die Situation. Ob ich das Glas als halb voll oder halb leer anschaue, hängt ganz alleine von mir ab.

Blumen brauchen Wasser zum Wachsen

Verantwortung übernehmen und achtsam mit mir selber sein.

Verantwortung übernehmen für unsere Entscheidungen und Einstellungen ist ein Prozess, der nicht von heute auf morgen einfach so funktioniert. Es ist en Weg, auf dem ich mich befinde und es gibt immer noch Situationen, die ich eben nicht sofort annehmen kann oder in die ich mich verrenne. Achtsam mir selbst gegenüber zu sein, hilft mir dabei, meinen Weg oder eine Lösung zu finden, mit der ich leben kann. Im vorherigen Blogbeitrag habe ich über das Thema Achtsamkeit geschrieben, wenn Du mehr darüber wissen willst, dann schaue einfach mal hier: Kaffeegedanken: Was macht Achtsamkeit mit unserem Herzen?

Annehmen oder mutig ändern? Vertraue darauf, dass die Weisheit bereits in dir ist, zu unterscheiden, wo es sich lohnt, Dinge mutig zu ändern oder auch einfach anzunehmen. Ich bin überzeugt, dass wenn wir achtsam auf unser Herz hören, die Lösung in uns zu finden ist.

Pusteblumenleichte Grüße

Christina

5 Kommentare

  1. Liebe Christina,
    ich finde mich in deinen Worten wieder. Nicht bei allem 1:1, aber in der Botschaft. Es ist eine Form von Größe, wenn man es so macht wie du, denn es ist nicht der einfachste Weg, aber es ist der (auch wenn es manchmal beschwerlich ist) am Ende der Schönste.
    Und ich gebe dir Recht, wenn man Dinge annimmt, die wir nicht ändern können, dann ist das fürs Lebensgefühl viel leichter.
    Bei manchen Verletzungen klappt das nicht immer. Was ichfür aber (auch durch einen frühen Tod einer mir sehr nahestehenden Person) gelernt habe, ist, dass man Gefühle äußern und Dinge klären soll.
    Ach, ich könnte endlos weiter mit dir schreiben.
    Danke für deine Gedanken und diesen schönen Beitrag.
    Liebste Grüße
    Nicole

    • Christina Scarico

      Liebe Nicole,
      ich könnte auch endlos mit dir weiterschreiben. Ja Gefühle sollte man äußern und Dinge klären. Das habe ich auch in meinem Leben früh gelernt. Mein Vater hat immer gesagt, dass er nicht mit Streit einschlafen möchte, als ob er es gespürt hat, dass er nicht so lange leben würde. Und diese Regel habe ich auch in meinem Leben bisher fast immer angewandt. Manche Verletzungen brauchen ihre Zeit und manchmal darf man mehrmals versuchen und Anlauf nehmen. Danke für deine Rückmeldung und deine Gedanken, es ist immer wieder bereichernd unser Austausch.
      Liebste Grüße Christina

  2. Liebe Christina,

    schöne Gedanken und Worte aber eben auch Erkenntnis hast du da gewonnen und für uns auf das virtuelle Papier gebracht. Ich weiss genau was du meinst, daran bin ich so fest am arbeiten. Denn es gelingt mir meist nicht so gut wie ich mir das wünsche.

    Aber ich gebe nicht auf!

    Danke auf für deine schönen Fotos! Sie passen so gut zum Text!

    Ich wünsch dir noch einen guten Montag und lass dir liebe Grüsse da.
    Alexandra

    • Christina Scarico

      Liebe Alexandra,
      es freut mich sehr, dass dir meine Gedanken und Worte gefallen. Und ich finde es toll, dass du nicht aufgibst. Mir gelingen auch nicht immer alle Dinge, die ih mir wünsche, das wichtige ist aber am Ball zu bleiben.
      Ich wünsche Dir eine gute Nacht und schicke dir ganz liebe Grüße Christina

  3. Pingback: MEINE WOCHE | KW 36/20 – gedankenfluege

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.